Zum Inhalt springen

Wissen Sie, was Remarketing ist? Hier erklären wir Ihnen ALLES

¿Sabes lo qué es el remarketing? Aquí tienes todo el significado y usos

Remarketing wird zu einer immer beliebteren Werbestrategie. Wenn Sie nicht genau wissen, was das ist, erklären wir Ihnen, dass es sich dabei um die gezielte Ansprache von Personen handelt, die bereits mit Ihrer Marke interagiert haben, mit dem Ziel, die Konversionsrate zu erhöhen und die Leadgenerierung zu verbessern. Wie Sie sehen werden, ist dies ein sehr wertvolles Instrument für den allgemeinen Marketingerfolg.

Heute werden wir alle Ihre Fragen zum Remarketing beantworten und natürlich einige der Strategien erörtern, die Sie in Ihren Marketingkampagnen einsetzen können. Außerdem stellen wir Ihnen eine Kurzanleitung zur Verfügung, mit der Sie Ihre eigenen Remarketing-Kampagnen über Google Ads starten können.

Remarketing ist eine digitale Marketingstrategie, die sich auf Nutzer konzentriert, die bereits Interesse an Ihrer Marke gezeigt haben, sei es in Form eines Besuchs auf Ihrer Website, eines Klicks auf eine Ihrer Anzeigen, einer Google-Suche, einer unbearbeiteten Bestellung oder indem sie Ihnen in sozialen Netzwerken gefolgt sind.

Da es sich um einen Outreach handelt, können Sie sich das Remarketing als Nachfassen bei einem potenziellen Lead vorstellen.

Ziel ist es, Menschen an Ihre Marke zu erinnern, ihr Interesse mit einem Anreiz neu zu wecken, sie zu engagieren und sie hoffentlich zu einem Kauf zu bewegen.

Wissen Sie, was Remarketing ist? Hier erklären wir Ihnen ALLES

Es gibt mehrere Kanäle, über die Sie Remarketing betreiben können: Google, Facebook, Instagram, Gmail oder ganz allgemein per E-Mail, Whatsapp, Telegram und SMS.

Bevor wir uns die verschiedenen Arten von Remarketing-Strategien ansehen, die Sie in Ihren Kampagnen einsetzen können, ist es wichtig, zwischen zwei Begriffen zu unterscheiden, die oft verwechselt werden: Remarketing und Retargeting.

In der Vergangenheit war die Unterscheidung klarer, da beide Taktiken in Silos existierten: Remarketing war auf E-Mail beschränkt, während Retargeting eher mit bezahlter Werbung in Verbindung gebracht wurde.

Beide Instrumente haben sich jedoch so weit entwickelt, dass sie austauschbar sind. Das liegt vor allem daran, dass E-Mail nicht mehr als ein von den bezahlten Medien getrenntes Informationssilo existiert.

Einfach ausgedrückt, der Hauptunterschied liegt in der Strategie und dem Ansatz. Beim Retargeting geht es in erster Linie um bezahlte Anzeigen. Es geht darum, Informationen zu nutzen, um die Strategie der bezahlten Werbung zu verbessern, damit sie auf die richtigen Personen abzielt. Das ultimative Ziel des Retargeting ist es, neue Kunden zu gewinnen.

Remarketing hingegen konzentriert sich mehr auf die Informationen, die Sie von früheren Besuchern gesammelt haben. Dabei geht es darum, diejenigen anzusprechen, die bereits mit Ihnen interagiert haben, aber auf eine persönlichere Art und Weise. Das ultimative Ziel des Remarketing ist es, aktuelle oder frühere Kunden wieder anzusprechen.

Arten von Remarketing

Hay varias modalidades de remarketing, no temas probar y encontrar la que mejor te funcione
Es gibt verschiedene Arten von Remarketing, also scheuen Sie sich nicht, die für Sie am besten geeignete zu finden

Es gibt eine Reihe von Taktiken, die Sie im Rahmen Ihrer Remarketing-Strategie einsetzen können. Dies sind einige der gebräuchlichsten Arten, die Sie jedoch ausprobieren sollten, um herauszufinden, welche Strategie bei Ihrer Zielgruppe am besten funktioniert.

Display-Remarketing

Dies ist vielleicht die häufigste Art des Remarketing. Beim Display-Remarketing werden Display-Anzeigen geschaltet, um Nutzer zu erreichen, die Ihre Website zuvor besucht haben. Ziel ist es, mit Hilfe von Cookies gesammelte Informationen zu nutzen, um Besucher auf Ihre Website zu leiten und sie dann mit Anzeigen anzusprechen.

Such-Remarketing

Hierbei werden Tracking-Informationen aus Google-Suchen verwendet, um Besucher anzusprechen, die Interesse an Ihrer Marke gezeigt haben. Anstatt sie jedoch mit einer Display-Anzeige anzusprechen, verwenden Sie bezahlte Werbung auf den Suchergebnisseiten (SERPs).

E-Mail-Remarketing

E-Mail-Remarketing ist die traditionellste Form des Remarketings. Es besteht darin, Werbe-E-Mails an Nutzer zu senden, die sich auf Ihrer Website oder in Ihrem Newsletter angemeldet haben. Sie können diese Strategie nutzen, um Benutzer zu kontaktieren, die einen Einkaufswagen auf Ihrer Website verlassen haben, oder um bestehenden Kunden zusätzliche Produkte vorzuschlagen.

Cuando haces remarketing en las principales plataformas como Google, Youtube y Facebook puedes llegar a grandes audiencias
Wenn Sie Remarketing auf großen Plattformen wie Google, YouTube und Facebook betreiben, können Sie ein großes Publikum erreichen

Google-Anzeigen-Remarketing

Google ist nicht das einzige Unternehmen, das Remarketing betreibt. Es ist jedoch eines der effektivsten, weil es eine größere Reichweite hat, besser anpassbar ist und Sie die Anzeigenleistung mit Google Analytics verfolgen können. Hier ist, was Sie tun müssen.

Video-Remarketing

Für die YouTube-Inhalte Ihres Unternehmens können Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen mit zusätzlichen Anzeigen bewerben, die an Personen gesendet werden, die Ihren Kanal besucht oder abonniert haben.

Pixel-Remarketing

Mit dem Pixel-Remarketing können Sie Personen, die zuvor Ihre Website besucht haben, eine grafische Anzeige zeigen; diese Art des Remarketings wird häufig in Facebook-Kampagnen verwendet. Eine grafische Anzeige ist ein Poster, ein Banner oder ein Flyer, der auf einer Website zu sehen ist und das Nutzerverhalten beeinflussen kann:

  • Nichts in den Einkaufswagen gelegt: Wenn jemand nichts in seinen Einkaufswagen gelegt hat, können Sie ihm einen Artikel zeigen, der für ihn von Interesse sein könnte.
  • Artikel in den Warenkorbgelegt: Wenn jemand ein Produkt in den Warenkorb gelegt, es aber nicht gekauft hat, können Sie ihm einen Rabatt von 20 % auf Ihre Anzeigen anbieten.
  • Gekaufter Artikel: Wenn jemand ein Produkt gekauft hat, können Sie für weitere verwandte Produkte werben.

Die Vertrautheit eines Verbrauchers mit Ihrem Unternehmen hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie er auf Ihre Werbung reagiert

Crear una lista de remarketing es una de las estrategias para una campaña efectiva
Die Erstellung einer Remarketing-Liste ist eine der Strategien für eine wirksame Kampagne

Wählen Sie Ihre Art der Remarketing-Kampagne

Der erste Schritt besteht darin, Ihr Remarketing-Ziel zu klären. Möchten Sie Leads von Personen generieren, die eine bestimmte Aktion auf Ihrer Website nicht durchgeführt haben? Oder möchten Sie bestimmte Inhalte oder nicht besuchte Seiten auf Ihrer Website bewerben?

Erstellen Sie eine Remarketing-Liste

Der nächste Schritt besteht darin, Ihre Remarketing-Liste zu definieren, d. h. zu wissen, wer Ihre Zielgruppe ist. Sie könnten zum Beispiel eine Liste erstellen, die auf allen Nutzern basiert, die im letzten Monat eine bestimmte Seite besucht haben. Oder Nutzer, die Artikel in ihren Warenkorb gelegt, aber keine Bestellung abgeschlossen haben.

Sie können Ihre Liste in Google Analytics wie folgt erstellen:

  • Gehen Sie in den Bereich „Verwaltung“ und klicken Sie auf „Zielgruppendefinitionen“
  • Klicken Sie auf „Zielgruppen“ und dann auf „Neue Zielgruppe“
  • Geben Sie die Art des Remarketings an, für die Sie sich anmelden möchten.
  • Konfigurieren Sie Ihren Remarketing-Code, um Ihre Liste zu erstellen.
  • Richten Sie Ihren Remarketing-Code ein

Ein Remarketing-Code hilft Ihnen bei der Einrichtung Ihrer Marketingliste und wird automatisch über Ihr Google Analytics-Konto generiert:

Gehen Sie zu Verwaltung > Tracking-Info > Datenerfassung. Aktivieren Sie die Schaltfläche Remarketing.

Sie können nun Remarketing-Listen einrichten, die auf Zielen basieren und nicht nur auf besuchten Seiten.

Wählen Sie die Dauer Ihrer Mitgliedschaft und die Häufigkeit der Caps

Der nächste wichtige Schritt besteht darin, festzulegen, wie lange Sie ein Cookie im Browser einer Person speichern möchten. Dies wird von Ihren Zielen abhängen. Sie sollten auch die Häufigkeit Ihrer Anzeigen begrenzen. Diese Funktion finden Sie auf der Seite „Einstellungen“ einer bestimmten Kampagne.

Dies ist wichtig, denn wenn Sie eine Anzeige zu lange oder zu oft schalten, besteht die Gefahr, dass Sie potenzielle Kunden verärgern und sie von Ihrer Marke weglocken. Weniger ist mehr.

Aktivieren Sie Ihre Kampagne

Wenn Sie alle oben genannten Schritte durchgeführt haben, können Sie Ihre Remarketing-Kampagne starten und bestimmte Zielgruppen ansprechen. Führen Sie unbedingt A/B-Tests durch, um Ihre Kampagne zu optimieren.

El remarketing es útil en una época en la que la atención al cliente es limitada
Remarketing ist nützlich in einer Zeit, in der die Aufmerksamkeit der Kunden begrenzt ist
  • Höheres Engagement und größere Reichweite: Sie können potenzielle Nutzer von einer Plattform zur anderen begleiten und Ihre Marke entsprechend bewerben. Sie können auch mehr potenzielle Kunden erreichen, die Interesse an Ihrer Website gezeigt haben. So bleiben Sie im Gespräch mit Ihrer Zielgruppe.
  • Verbesserte Markenbekanntheit: Durch die regelmäßige Beobachtung von Incentives bleiben Sie in den Köpfen potenzieller und bestehender Kunden präsent. Dies ist eine kosteneffektive Technik, um mit Ihrem Publikum in Verbindung zu bleiben, die Relevanz Ihrer Anzeigen zu verbessern und die richtigen Nutzer strategisch anzusprechen, um die Markenbekanntheit und den Gesamtumsatz zu steigern.
  • Höhere Konversionsraten: Je öfter Sie einem Nutzer Ihre Website zeigen, desto wahrscheinlicher ist es, dass er einen Kauf tätigt, vor allem, wenn Sie Ihre Remarketing-Maßnahmen individuell anpassen. Sie können Nutzer mit unterschiedlichen Interessen an verschiedenen Punkten des Kaufprozesses ansprechen. Wenn Sie dies effektiv tun, können Sie sich positiv auf Ihre Konversionsraten auswirken und den ROI Ihrer Anzeigen erhöhen.

Remarketing ist nützlich in einer Zeit, in der der Kundenservice eingeschränkt ist. Verbraucher möchten ihre Kaufentscheidungen möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt überprüfen, und das Remarketing ermöglicht ihnen dies. Daher ist Remarketing auch für kleine Unternehmen, für die jeder Online-Verkauf zählt, ein zugängliches Instrument.

El remarketing puede y se debe aplicar en varios canales para mejorar la tasa de conversión, y por ende, el éxito de la campaña
Remarketing kann und sollte auf mehreren Kanälen eingesetzt werden, um die Konversionsrate und damit den Erfolg der Kampagne zu verbessern

1. Segmentieren und zielen Sie auf die größten Gruppen.

Auch wenn die Besucher ein allgemeines Interesse an Ihrem breiteren Produkt- und Dienstleistungsangebot haben, werden viele nur ein oder zwei Produkte im Auge haben.

Gehen Sie nicht davon aus, dass jemand, der sich für ein bestimmtes Produkt interessiert hat, auch an anderen Produkten interessiert ist. Konzentrieren Sie sich auf die Produktarten, für die sich ein Besucher interessiert hat.

Um die Zielkunden einzugrenzen, die wahrscheinlich an einem Produkt oder einer Dienstleistung interessiert sind, ist es sinnvoll, die Kunden nach Produktinteresse, demografischen, geografischen und anderen Faktoren zu segmentieren. Die Kundensegmentierung funktioniert beim Remarketing am besten, wenn wir die unmittelbaren Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden ansprechen und erfüllen.

2. Mischen Sie Ihre Remarketing-Kanäle.

Die meisten Unternehmen entscheiden sich für einen bestimmten Kanal für ihre Remarketing-Kampagnen, z. B. Display-Anzeigen, Banner-Anzeigen, Facebook- oder Video-Anzeigen, aber um ehrlich zu sein, sind die Verbraucher nicht nur auf einem Kanal

Wie bei jeder anderen Marketingmaßnahme ist es wichtig, die Verbraucher dort zu erreichen, wo sie sind. Das bedeutet, dass Sie Ihre Kampagnen auf mehrere Kanäle verteilen müssen, einschließlich (und vielleicht besonders) mobiler Geräte.

3. Scheuen Sie sich nicht davor, etwas auszuprobieren und zu scheitern.

Es gibt keinen geraden Weg zum Erfolg. Wie Sie ursprünglich über Ihr Produkt dachten und wie die Menschen es nutzen, wird sich täglich ändern. Der Schlüssel liegt darin, „schnell zu scheitern“, d. h. zu erkennen, was funktioniert und was nicht, und Ihr Produkt und Geschäftsmodell ständig zu verbessern.

4. Machen Sie das Beste aus dem, was Sie haben.

Die direkten E-Mail-Adressen Ihrer bestehenden Kunden und Newsletter-Abonnenten (die einen Kauf getätigt haben können oder auch nicht) sind von großem Wert. Es ist eine gute Idee, Ihre bestehenden Listen nach Produktinteresse sowie nach Wiederholungskäufern und unregelmäßigen Käufern zu segmentieren, um den höchstmöglichen Ertrag zu erzielen.

Achten Sie darauf, dass Sie E-Mails häufig und über die zuverlässigsten und praktikabelsten Plattformen versenden

Vielleicht möchten Sie das lesen: Die 7Ps des Marketings und wie man sie einsetzt

Autor

Mit einem Abschluss in Psychologie und einer Leidenschaft für Flamenco-Gitarre und Brettspiele hat mich mein beruflicher Weg tief in den komplexen Zusammenhang zwischen menschlichem Verhalten und Marketing geführt. Über die Jahre habe ich meine Fähigkeit verfeinert, Marktrends und Verbraucherreaktionen zu analysieren und zu interpretieren. Im The Color Blog verbinde ich meine psychologischen Erkenntnisse mit meiner Liebe zum Schreiben und biete einzigartige Perspektiven auf Marketing, Geschichte und die menschlichen Interaktionen, die unser digitales Zeitalter prägen.View Author posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert