Zum Inhalt springen

E-Mail-Marketing für Immobilien. Entdecken Sie seine Geheimnisse

Email marketing inmobiliario para agencias inmobiliarias.

E-Mail-Marketing für Immobilien makler umfasst den Einsatz von Autorespondern, E-Mail-Newslettern und verhaltensgesteuerten E-Mails, um Vertrauen bei potenziellen Kunden aufzubauen und den Kontakt zu ehemaligen Kunden aufrechtzuerhalten. Die Investition von Zeit, Energie und Finanzen in E-Mail-Marketing-Ideen für Immobilien wird für jeden Makler, der seine Beziehungen pflegen und sein Geschäft ausbauen möchte, zu einer Notwendigkeit.

Wenn Sie sich eingehender mit der besten Methode des E-Mail-Marketings befassen, benötigen Sie die richtige Plattform für die Verwaltung. Leider können Ihre E-Mails in Spam- oder Junk-Ordnern stecken bleiben, wenn Sie nicht konsequent einen Mehrwert bieten, der Ihre Kontakte zur Interaktion mit Ihren E-Mail-Inhalten veranlasst

Email marketing para agencias inmobiliarias.

1- Senden Sie häufig E-Mails

Bei normalen E-Mails schreiben Sie in der Regel eine einzelne E-Mail und senden sie sofort an den Empfänger. E-Mail-Marketing-Kampagnen für Immobilien unterscheiden sich insofern, als es viel effizienter und effektiver ist, E-Mails im Voraus zu planen und Konsistenz herzustellen, aber auch E-Mails in Massen zu versenden, um Zeit zu sparen.

Die meisten erfolgreichen Immobilienmakler richten beispielsweise eine „Begrüßungssequenz“ ein, die automatisch versendet wird, wenn sich neue Interessenten für ihren Newsletter anmelden oder sich für einen Anreiz wie eine kostenlose Hausbewertung oder einen Marktbericht entscheiden.

Eine Begrüßungssequenz kann aus einer beliebigen Anzahl von E-Mails bestehen, die in regelmäßigen Abständen versendet werden, um Vertrauen aufzubauen und den neuen Kontakt vorzustellen. In der Regel werden über einen kurzen Zeitraum mehr E-Mails als üblich verschickt, z. B. eine E-Mail pro Tag über vier oder fünf Tage. Durch diese automatisierte Abfolge müssen Sie sich nicht mehr darum bemühen, neue Kontakte zu jeder Tageszeit zu erreichen. Darüber hinaus haben Willkommens-E-Mails eine Öffnungsrate von 86 %, d. h. viermal mehr Öffnungen und zehnmal mehr Klicks als andere E-Mails.

Neben der Begrüßungs-E-Mail oder -Sequenz müssen Sie die Häufigkeit der E-Mails bestimmen, die Ihre Zielgruppe bevorzugt. Im Gegensatz zu sozialen Medien möchten die meisten Ihrer Kontakte nicht jeden Tag eine neue E-Mail erhalten. Tatsächlich zeigen Studien, dass diejenigen, die einmal pro Woche E-Mails versenden, die höchsten Öffnungs- und Klickraten haben.

Um die Konsistenz zu wahren, sollten Sie eine E-Mail-Strategie entwickeln und die Nachrichten einige Wochen im Voraus planen.

2- Die Aufforderung zum Handeln, ein unentbehrliches Element

Wie bei allen guten Marketingideen für Immobilien sollten Ihre E-Mails mit einem aufforderung zum Handeln (CTA) ein Highlight, das die Leser zu einer bestimmten Handlung auffordert. Selbst wenn der Hauptzweck Ihrer E-Mail nicht darin besteht, einen Verkauf zu tätigen, ist sie eine Gelegenheit, mit jedem Ihrer Kontakte in Kontakt zu treten

Ihr CTA kann ein Angebot sein, einen Telefonanruf oder ein Treffen zu vereinbaren, sich auf LinkedIn zu verbinden oder eine einfache Frage zu beantworten. Wie auch immer Ihre CTA aussieht, stellen Sie sicher, dass sie für den Inhalt Ihrer E-Mail relevant und für Ihren potenziellen Kunden leicht zu verstehen ist.

3- Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mails relevant sind

Berichte über den Immobilienmarkt können für Ihre potenziellen Kunden, die den Kauf oder Verkauf ihres Hauses erwägen, sehr interessant und attraktiv sein. Die gleichen Personen werden jedoch wahrscheinlich die gleiche E-Mail löschen, nachdem sie ihr neues Haus für immer gekauft haben. Eines der wichtigsten Elemente einer erfolgreichen E-Mail-Marketingstrategie ist die Personalisierung Ihrer E-Mails für jede Art von Leser, die Sie haben, was als Segmentierung bezeichnet wird.

Durch die Segmentierung Ihrer E-Mail-Liste legen Sie fest, welche Kontakte unterschiedliche Arten von E-Mail-Kampagnen erhalten sollen. Auf diese Weise können Sie kontinuierlich E-Mails erstellen, die für jede Person in Ihrer Kontaktliste relevant sind, einschließlich potenzieller Käufer, potenzieller Verkäufer, früherer Käufer-Kunden, früherer Verkäufer und neuer Eigentümer.

Darüber hinaus sollten Sie verschiedene Arten von E-Mail-Kampagnen einsetzen, um Immobilien-Leads zu generieren und bestehende Kunden zu betreuen. Die sechs wichtigsten Arten von E-Mail-Marketingkampagnen im Immobilienbereich sind:

  • Drip-Kampagnen: Drip-Kampagnen sind automatisierte E-Mail-Sequenzen, die in der Regel durch das Verhalten eines Nutzers ausgelöst werden, z. B. durch den Besuch Ihrer Website, die Suche in Ihren Angeboten oder den Klick auf einen Link in einem Blogbeitrag. Dies ist die häufigste Art der Kampagne, da sie über einen langen Zeitraum durchgeführt werden kann
  • Gezielte Kampagnen: Gezielte E-Mail-Kampagnen sind sehr spezifisch für eine Teilmenge Ihrer potenziellen Kunden. So können Sie äußerst relevante und personalisierte Kampagnen versenden, die die Konversionsrate maximieren. Senden Sie gezielte Kampagnen an Leads, die nach Standort, Interesse oder sogar Quelle der Lead-Generierung segmentiert sind.
  • Kalte Kampagnen: Im Gegensatz zu den anderen Arten von Kampagnen werden kalte E-Mails an Personen gesendet, die sich nicht freiwillig in Ihre E-Mail-Liste eingetragen haben und die noch nie von Ihrem Unternehmen gehört haben. Dazu gehört das Versenden von Einführungs-E-Mails an potenzielle Kunden von neuen Käufern oder anderen potenziellen Kunden. Lesen Sie unbedingt die Spam-Gesetze, bevor Sie kalte E-Mails versenden, um Tausende von Geldstrafen zu vermeiden.
  • Follow-up-Kampagnen für Veranstaltungen und Tage deroffenen Tür: Nutzen Sie nach einem Tag der offenen Tür oder einer Immobilienveranstaltung die Gelegenheit, mit jedem Teilnehmer in Kontakt zu treten, indem Sie eine Follow-up-E-Mail versenden. Sie können diese E-Mails leicht automatisieren, aber achten Sie darauf, sie sorgfältig zu schreiben, damit sich die Empfänger erinnert fühlen
  • Bitten Sie um Empfehlungen oder Zeugnisse: Ihre früheren Kunden sind die wahrscheinlichsten Quellen für Empfehlungen und Wiederholungsaufträge, also vergessen Sie nicht, mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Setzen Sie die Kommunikation mit ihnen per E-Mail fort und bitten Sie sie um einen Erfahrungsbericht oder neue Empfehlungen.
  • E-Mail-Kampagnen für Geburtstage und Jahrestage: Stellen Sie sicher, dass Sie den Geburtstag und den Jahrestag jedes Kunden in Ihrem Customer Relationship Manager (CRM) und/oder Ihrer E-Mail-Management-Plattform eintragen. Erstellen Sie eine Event-Kampagne, um jedem potenziellen Kunden an seinem Geburtstag automatisch eine E-Mail zu schicken, um ihm einen schönen Tag zu wünschen. Dies kann ihnen helfen, sich erinnert zu fühlen und eine Beziehung aufzubauen.

4- Erstellung informativer und lehrreicher Inhalte von Interesse

Sie werden feststellen, dass die Öffnungsraten und die Interaktion höher sind, wenn Sie sich auf die Bedürfnisse und Interessen Ihrer potenziellen Kunden konzentrieren und nicht auf Ihre eigenen. Das bedeutet, dass verschiedene Arten von Inhalten zu verschiedenen Zeiten eingesetzt werden. Wenn Sie Ihrer E-Mail-Liste zum Beispiel wertvolle Informationen zur Verfügung stellen, zeigt dies Ihr Fachwissen und kann ihnen helfen, mehr über den Kauf und Verkauf von Immobilien zu erfahren. Um Ihre potenziellen Kunden aufzuklären, könnten Sie eine E-Mail versenden:

  • Infografiken
  • Marktdaten
  • Links zu interessanten Nachrichtenartikeln über den lokalen Markt
  • Tipps für den Hausbau
  • Informationen über aktuelle Verkäufe
  • Neue Inserate
  • Einladungen zum Tag der offenen Tür
  • Nachrichten und Beratung zu Hypotheken

Eine einfache Möglichkeit, Ihr Publikum zu informieren, ohne einen langatmigen Bericht zu versenden, ist die Erstellung einer Infografik, die aktuelle Marktdaten oder Standortvorteile hervorhebt. Auch wenn Sie keine grafische Begabung haben, können Sie auf Designplattformen wie Canva bieten Infografik-Vorlagen, die die Eingabe von Informationen erleichtern.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass regelmäßige Newsletter über Zinssätze und durchschnittliche Quadratmeterpreise sehr schnell langweilig werden. Beleben Sie Ihren Newsletter mit lustigen lokalen Veranstaltungen, witzigen Immobilienmemos oder Bewertungen neuer lokaler Restaurants. Auch wenn Sie professionell bleiben müssen, kann der Einsatz von Humor ein wirksames Mittel sein, um echte Verbindungen zu schaffen, gemeinsame Interessen zu finden und sich von der Konkurrenz abzuheben.

5- Fügen Sie Zeugnisse von anderen Kunden ein

Da das Hauptziel des E-Mail-Marketings darin besteht, Ihr Unternehmen aufzubauen, ist es wichtig, von Zeit zu Zeit Erfahrungsberichte von früheren Kunden in Ihre E-Mails aufzunehmen

88 % der Verbraucher vertrauen Online-Testimonials genauso sehr wie Empfehlungen von Freunden und Familie. Wenn Sie also die positiven Dinge sehen, die andere über Sie sagen, kann das den Unterschied ausmachen, ob Sie einen potenziellen Kunden gewinnen oder verlieren.

Tun Sie dies von Zeit zu Zeit, aber nicht zu oft. Die Menschen wollen wissen, dass Ihr Unternehmen vertrauenswürdig ist, aber nicht jeden zweiten Tag E-Mails darüber erhalten, wie toll Ihr Unternehmen ist und wie zufrieden Ihre Kunden mit Ihnen sind

6- Helfen, nicht verkaufen

Es gibt keinen schnelleren Weg, im Spam-Ordner von jemandem zu landen, als ständig auf einen Verkauf zu drängen. Niemand mag es, nur als eine Nummer gesehen zu werden. Ihre E-Mails sollten zwar Einladungen zu Hausbesichtigungen und Ihre Angebote enthalten, aber sie sollten nicht den Schwerpunkt Ihrer E-Mail-Strategie bilden. Halten Sie den Schwerpunkt Ihrer E-Mails auf Bildung, Unterhaltung und Verbindung, und Ihre Werbe-E-Mails werden natürlich erfolgreicher sein.

7- Kombinieren Sie E-Mail-Marketing mit anderen Kommunikationskanälen

Auch wenn das E-Mail-Marketing im Immobilienbereich gute Ergebnisse erzielen kann, ist es nicht ideal, alles auf eine Karte zu setzen. Stattdessen können Sie durch die Nutzung von E-Mail-Marketing in Verbindung mit anderen Marketingkanälen Ihre Reichweite und Wirkung erhöhen. Glücklicherweise lässt sich die E-Mail relativ einfach mit anderen Marketingkanälen kombinieren, wie z. B:

  • SMS-Marketing– SMS-Marketing ist eine unglaublich effektive Methode, um Ihren Namen und Ihre Botschaft bei Ihren Kontakten bekannt zu machen. Allerdings kann nur eine geringe Anzahl von Zeichen per Text verschickt werden, so dass er eine natürliche Ergänzung zum E-Mail-Marketing darstellt.
  • Soziale Medien: Wie bei E-Mails ist auch bei den sozialen Medien Konsistenz erforderlich, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Eine solide Social-Media-Immobilienmarketing-Strategie kann eine Fülle von Inhalten liefern, die sich leicht in Ihrer wöchentlichen E-Mail wiederverwenden lassen.
  • Content-Marketing: Eine der besten Möglichkeiten, Ihre E-Mail-Liste aufzubauen, ist die Veröffentlichung ansprechender Inhalte auf Ihrer Website. Von dort aus können Sie potenziellen Interessenten im Austausch für ihre E-Mail-Adresse etwas Verlockendes anbieten, z. B. eine Hausbewertung, eine Immobilienbesprechung oder einen Marktbericht.

1- Spamming

E-Mail-Marketing ist ein äußerst effektiver Marketingkanal für Tausende von Immobilienmaklern und -vermittlern, und es ist relativ einfach, damit zu beginnen. Es gibt jedoch einige Fehler, die verhindern können, dass Sie die besten Ergebnisse erzielen:

Der Kauf von Mailinglisten oder das Versenden von Werbe-E-Mails an Personen, die nicht auf Ihrer Liste stehen, kann aufgrund der geltenden Datenschutzgesetze sehr hohe Geldstrafen nach sich ziehen. Am besten ist es, E-Mails nur an Personen zu senden, die sich freiwillig für Ihre Liste angemeldet haben

2- Senden Sie die gleiche E-Mail an alle Ihre Kontakte

So wirkungsvoll E-Mail-Marketing auch sein kann, Sie müssen auch bedenken, dass Ihre Kontakte wahrscheinlich täglich 10 oder mehr Werbe-E-Mails erhalten. Wenn Sie pauschale E-Mails versenden, die Ihren Empfängern keinen Mehrwert bieten, landen sie schnell im Papierkorb.

Um Kontakte einfach zu organisieren und zu segmentieren und personalisierte Kampagnen zu erstellen, benötigen Sie eine E-Mail-Marketingplattform mit mehr Funktionen als in einem persönlichen E-Mail-Konto enthalten sind.

Mit E-Mail-Marketing-Dienstleistern können Sie Ihre Inhalte leicht personalisieren und die Ergebnisse jeder E-Mail verfolgen. Sie enthalten auch Filter für Ihre Kontaktlisten, so dass Sie Käufer von Verkäufern von Investoren usw. trennen können, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte die gewünschte Zielgruppe erreichen.

3- Unregelmäßiger Versand von E-Mails

Wenn Sie einen neuen E-Mail-Abonnenten erhalten, sollten Sie darauf vorbereitet sein, sofort eine E-Mail zu senden. Selbst wenn Sie mit dem Versenden einer E-Mail ein paar Stunden warten, kann es sein, dass Ihr neuer potenzieller Kunde Ihren Namen nicht kennt oder sich bereits an Ihre Konkurrenten gewandt hat. Auch das sporadische und unregelmäßige Versenden von E-Mails wird nicht ausreichen, damit sich Ihre Kontakte an Sie erinnern. Damit E-Mail-Marketing wirksam ist, muss der Kontakt konsistent und effektiv sein.

Auch monatliche oder vierzehntägige Rundschreiben sollten nicht erst kurz vor dem Versand verfasst werden, sondern im Voraus geplant werden. Mit einem detaillierten Plan können Sie eine langfristige Strategie entwerfen und qualitativ hochwertigere E-Mail-Inhalte produzieren.

4- Ignorieren Sie Ihre E-Mail-Statistiken

Das Schreiben und Versenden von E-Mails an Ihre Zielgruppe ist nur die halbe Miete: Sie müssen auch auf die Analysen achten, um Ihre Strategie weiter zu verbessern und zu personalisieren. Verfolgen Sie zumindest die Öffnungs- und Klickraten Ihrer E-Mails, und achten Sie auf E-Mail-Inhalte, die besonders gut oder schlecht abschneiden.

Wenn Sie wissen, was funktioniert und was nicht, können Sie hochwertigere und interessantere Inhalte für Ihr Publikum erstellen und wissen, was es mag und was nicht. Dies erhöht die Öffnungsrate und die Interaktion

Autor

Mit einem Abschluss in Psychologie und einer Leidenschaft für Flamenco-Gitarre und Brettspiele hat mich mein beruflicher Weg tief in den komplexen Zusammenhang zwischen menschlichem Verhalten und Marketing geführt. Über die Jahre habe ich meine Fähigkeit verfeinert, Marktrends und Verbraucherreaktionen zu analysieren und zu interpretieren. Im The Color Blog verbinde ich meine psychologischen Erkenntnisse mit meiner Liebe zum Schreiben und biete einzigartige Perspektiven auf Marketing, Geschichte und die menschlichen Interaktionen, die unser digitales Zeitalter prägen.View Author posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert